Nachdiplomarbeit

Sommersemester 03

Space-Time coded OFDM

OFDM

Space-Time Codes stellen eine Schlüsseltechnologie bei der übertragung über Funkkanäle unter Verwendung von Antennenarrays dar. Durch ihre Anwendung ist es bei einer Punkt-zu-Punkt-Übertragung über einen Multiple Input Multiple Output (MIMO) Schwundkanal einerseits möglich, die Datenrate durch die Nutzung sog. "räumlicher Unterkanäle" zu erhöhen (Spatial Multiplexing), und andererseits die Auswirkungen des Schwundes auf die Übertragungsqualität abzumildern, d.h. die Fehlerwahrscheinlichkeit zu verringern (Nutzung von Sendediversität). Am IKT wurde eine sehr effektive und flexible Klasse von Space-Time Blockcodes entwickelt, die Linear Scalable Dispersion (LSD) Space-Time Codes, sowie ein effizienter, skalierbarer Decoder für diese Codes, der MAP-DFE.

In dieser Arbeit soll die Kombination der LSD Codes mit OFDM bei der Übertragung über frequenzselektive Kanäle untersucht werden. Schwerpunkte bilden dabei die Untersuchung der Performance für unterschiedliche Modelle eines frequenzselektiven Übertragungskanals und des Tradeoffs zwischen Spatial Multiplexing und Diversitätsverfahren bei der Verwendung der LSD Codes zur Übertragung über diese Kanäle.

Subject area MIMO, Space-Time Codes, OFDM
Type of work 60% Theory, 40% Simulation
Student Hakan Cöteli
Supervisor Dr. Marc Kuhn
Professor Prof. Dr. Armin Wittneben